Die Geier von Remuzat - Reinhold Wick

Wer Geier fotografieren möchte, sollte unbedingt den Ort Remuzat in den Rhone-Alpen (Südfrankreich) besuchen. Im Jahr 1996 wurden dort die ersten Geier wieder angesiedelt. Die Kolonie besteht heute aus über 250 Individuen. Das 334 Seelen Dörfchen liegt zwischen Serres und Nyons, Luftlinie ca. 90 km SSW von Grenoble. Verglichen mit anderen Orten, wo ich die Vögel schon antraf (Monfragüe Nationalpark, Canyon del Rio Lobos, Ordesa Nationalpark, oberes Tinee-Tal, Verdon-Schlucht), liegt Remuzat schon fast vor der Haustür. Im Ortszentum gibt es ein Touristenbüro mit einem kleinen Geiermuseum. Ein Campingplatz und Wohnmobil Stellplätze sind ebenfalls vorhanden. Der beste Platz um die beeindruckenden Vögel auf Augenhöhe zu erleben, ist ein 400 Meter westlich gelegener Berg mit ca. 300 Meter Höhendifferenz zum Ort. Bei der nächsten Ortschaft, Sain-May, führt ein einspuriges Sträßchen auf den Berg, das bei einem kleinen Parkplatz endet. Von dort sind es noch 25 Minuten zu Fuß bis zum Gipfelkreuz. Je nach Wetterlage und Thermik lassen sich von hier die Geier in den Morgen- und Abendstunden beobachten und natürlich auch fotografieren. Ein Schild am beschriebenen Parkplatz listet Gänse-, Mönchs-, Bart- und Schmutzgeier auf. Bei meinen beiden Besuchen in 2017 konnte ich immerhin die Gänse- und Schmutzgeier beobachten.